Wie finden Sie die passende Grußformel für E-Mails und Briefe?

Englisch ist eine Sprache, die dominierend und sowohl in der privaten als auch in der geschäftlichen Welt relevant ist. Schon in der Schule werden die Grundsteine für die englische Anrede gelegt. Ob in einem Geschäftsbrief oder in einer geschäftlichen E-Mail, einige Regeln gibt es zu beachten. Die Regeln hinsichtlich der Anrede Englisch sind anders gestaltet als im Deutschen. Zusätzlich sind Besonderheiten zwischen dem amerikanischen und dem britischen Englisch zu beachten. Es wird auch zwischen dem privaten und geschäftlichen Schriftverkehr differenziert. Aber wie genau sehen die englischsprachigen Grußregeln nun aus? Einen Überblick gibt es hier.

Welche Vorgaben gibt es für die Anrede in englischen E-Mails?

Es gibt einige wichtige Faustregeln und Vorgaben, die zu beachten sind. Hauptsächlich hängt es davon ab, ob es sich um eine private oder um eine geschäftliche Korrespondenz handelt. Aus Höflichkeit wird eine passende Anrede verwendet.

Falls schon mehrmals Briefe und E-Mails ausgetauscht wurden, kann die Anrede beispielsweise auch weggelassen werden. Ist der Vorname der kontaktierten Person bekannt, verwenden viele Leute nur den Vornamen. Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Grußformeln zusammengestellt, die in die engere Wahl gezogen werden können:

DeutschEnglisch
Sehr geehrte Damen und Herren (für äußerst formelle Briefe)To whom it may concern
Sehr geehrte Damen und HerrenDear Sir oder Madam
Sehr geehrteDear Ms
Sehr geehrterDear Mr
Liebe/rDear
HalloHi / Hello
Grußformel Englisch

So erhalten Sie schon einen kleinen Überblick über die wichtigsten Grußformeln, die für den englischsprachigen E-Mail-Verkehr und Briefverkehr relevant sind. Die letzten beiden genannten Anreden sind eher für den privaten Schriftverkehr interessant. Für den geschäftlichen Schriftverkehr kommen die Varianten Dear Sir oder Madam oder Dear Mr/Ms in die engere Wahl.

Anrede Englisch Frau: Gibt es Besonderheiten?

Hinsichtlich der Anrede im Englischen für die Frau ist immer mit Vorsicht zu genießen. Da gerade bei geschäftlichen Angelegenheiten niemand weiß, ob eine Frau verheiratet oder nicht verheiratet ist, Ist die Anrede „Dear Ms“ zu verwenden. Aber auch Madam ist immer wieder im Gespräch, was allerdings missverstanden werden kann. Letztendlich hängt es auch von dem Kontext und dem Ort ab, ob Madam relevant ist. Gerade in den USA ist diese Bezeichnung schwierig anzusehen.

Eine Madam wird in Amerika oft mit einer Frau verglichen, die ein Bordell betreibt. In Großbritannien hingegen ist es wieder anders. Mit dem Wort Madam gestaltet es sich also ziemlich kompliziert. Deswegen ist es empfehlenswert, dass Sie doch lieber auf eine andere Ansprache setzen sollten. Bei formellen Schreiben für Ämter ist aber Madam sehr geläufig.

Anrede Englisch Mann: Welche Dinge sind zu beachten?

Hinsichtlich der Anrede für Herren gibt es keine Besonderheiten zu beachten. Sie können ganz nach Belieben Mister oder Sir in der Anrede Englisch schreiben, wenn es sich um einen geschäftlichen Brief oder eine E-Mail handelt. Hierbei gibt es, im Gegensatz zu der Anrede für Damen, also keine anderweitigen Regeln zu beachten.

Wie unterscheidet sich die Anrede für englische E-Mails in Großbritannien und den USA?

Hinsichtlich der Anrede Englisch in den USA und in Großbritannien gibt es Unterschiede. Auch zur deutschen Sprache unterscheidet sich das Vorgehen. Aus der deutschen Sprache ist es geläufig, dass Sie nach der Anrede ein Komma zu setzen haben. Anschließend wird im Haupttext klein weitergeschrieben. Diesbezüglich gibt es schon einen Unterschied. In Großbritannien gestaltet sich die Anrede wie folgt:

  • Das Komma ist im Englischen in Großbritannien optional.
  • Falls ein Komma in der Anrede gesetzt wird, muss bei dem Schlusswort ebenfalls ein Komma gesetzt werden.

Es ist wichtig, dass eine einheitliche Linie verfolgt wird. Wenn Sie also in der Grußformel ein Komma setzen, müssen Sie auch am Schluss ein Komma setzen. Ein einheitliches Vorgehen ist ganz wichtig bei der Anrede Englisch in Großbritannien.

In den USA wird nach der Anrede in Englisch immer ein Komma oder ein Doppelpunkt gesetzt. Zu beachten ist aber, dass Sie nach dem Komma oder dem Doppelpunkt weiter großschreiben. Nach Dear schreiben Sie bei Herren normalerweise immer Mr, egal, welcher Familienstand vorliegt. Bei Frauen hingegen gibt es Unterschiede. Beachten Sie hierbei:

  • Mrs, für verheiratete Frauen
  • Miss, für unverheiratete Frauen

Da allerdings Mrs und Miss als altmodisch gelten, ist Ms geläufiger. Die Anrede Ms wird als neutrale Anrede angesehen, sodass Sie immer richtig liegen, wenn Sie an eine Frau eine E-Mail oder einen Brief schreiben.

Was für eine Anrede Englisch gibt es für mehrere Personen?

Manchmal müssen möglicherweise auch mehrere Personen angesprochen werden. Vielleicht soll eine E-Mail an Teammitglieder und Kollegen versendet werden. Für solche Situationen gibt es ebenfalls spezielle englische Anreden. Einfach nur „Hello“ oder „Good Morning“ ist eher unpassend. Stattdessen könnten Sie folgende Anreden verwenden:

  • Dear team members
  • Dear colleagues
  • Dear everyone
  • Dear everybody

Schreiben Sie an mehrere Kollegen oder das Team, kommen die ersten beiden Anreden ganz gut an. Verzichten Sie im Englischen nicht auf die Anrede, auch wenn Sie es vielleicht nicht als wichtig erachten. Es ist einfach höflich, wenn Sie mit einer ordentlichen Anrede beginnen.

Gibt es eine spezielle Anrede in Englisch für eine namentlich unbekannte Person?

Am besten ist es immer, wenn Sie Ihren Ansprechpartner, dem Sie eine E-Mail oder einen Brief schreiben wollen, kennen. So wissen Sie genau, wie Sie den Kontakt ansprechen können. Gelegentlich ist aber auch ein Schriftverkehr zu erledigen, bei denen kein Gesprächspartner bekannt ist. In dem Fall ist eine allgemeine Ansprache zu verwenden, wie es auch im deutschen Schriftverkehr ist. Typisch in Deutschland ist die Anrede für namentlich unbekannte Personen: „Sehr geehrte Damen und Herren“. Folgende Grußformeln sind im englischsprachigen Raum relevant:

  • Für behördliche und förmliche Briefe: „To whom it may concern“
  • Für weitere Korrespondenz: „Dear Sir or Madam/Ms“

„To whom it May concern“ bedeutet übersetzt „Für die zuständige Person”. Da diese Grußformel wirklich hauptsächlich für behördliche und förmliche Briefe verwendet wird, wird diese Variante nur selten genutzt.

Wie sieht es mit der Anrede in Englisch bei Bewerbungen aus?

Falls Sie eine Bewerbung in Englisch schreiben möchten oder müssen, ist natürlich auch hierbei die richtige Anrede notwendig. So hinterlassen Sie einen guten Eindruck. Sie könnten mit „Dear Sir oder Madam“ beginnen, sofern Sie keinen direkten Ansprechpartner wissen. Es sieht aber immer schöner aus, wenn die Bewerbung direkt an eine bestimmte Person gerichtet ist. Daher wäre es sinnvoll, den Ansprechpartner herauszufinden. So könnten Sie „Dear Mr/Ms….“ schreiben. Wichtige Punkte müssen Sie beachten:

  • Bei einer Ansprechpartnerin vorzugsweise die Anrede „Ms“ verwenden
  • Beim Vorhandensein eines akademischen Titels, diesen zwingend berücksichtigen und ohne Punkt schreiben (Beispiel: Prof John)
  • Im Britisch English kommt meistens kein Komma nach der Anrede – danach mit Großbuchstaben beginnen
  • Im American English ohne Komma oder mit Doppelpunkt – danach mit Großbuchstaben weitermachen

Es sind also auch hinsichtlich der Bewerbung einige Punkte zu beachten. Aber die Anrede ist wahrscheinlich noch die leichteste Aufgabe. Schwerer wird es später, wenn es um den Hauptinhalt geht. Dies muss auch alles korrekt verfasst werden, um bei einer Bewerbung den möglichen Arbeitgeber zu überzeugen. Professionelle Hilfe ist in dem Fall ganz praktisch, um sich keine Chance auf den Job zu verspielen. Wir von Deman Übersetzungen sind Ihr Übersetzungsbüro für alle Fälle.

Wie sieht das richtige Schlusswort für die Anrede Englisch aus?

Für die Anrede Englisch muss natürlich auch das passende Schlusswort verwendet werden, welches am Ende der englischen Mail oder des Briefes relevant ist. Hierbei gibt es auch wieder Unterschiede hinsichtlich des britischen und amerikanischen Englischs. Außerdem hängt es davon ab, in welchem Verhältnis Sie mit der zu kontaktierenden Person stehen. Einige Beispiele haben wir zusammengestellt:

Privater BriefverkehrFormelle Mails
Regards – GrußYours sincerely – Mit freundlichen Grüßen (GB, USA)
Best regards – Mit besten GrüßenRespectfully yours – Hochachtungsvoll (USA)
Yours – Ihr/Dein 
Schlusswort Englisch

Ein ordentliches Schlusswort gehört in jeden Brief. Es ist ganz einfach Höflichkeit. Das ist unabhängig davon, ob es sich um eine private oder eine geschäftliche Korrespondenz handelt. Wer einen Brief oder eine E-Mail in deutscher Sprache schreibt, der schreibt zum Schluss ja auch ein Schlusswort wie Beste Grüße, Liebe Grüße, Mit freundlichen Grüßen oder Bis dahin. So ist es auch im Englischen. Niemand schreibt einfach nur die Anrede und den Hauptteil, ohne ein abschließendes Wort abzugeben.

Englische Schreiben formulieren lassen – Mit einem guten Übersetzungsbüro kein Problem

Manchmal ist es gar nicht so einfach, den Schriftverkehr in englischer Sprache zu verfassen. Es ist nicht nur die Anrede in Englisch, an der es manchmal schon scheitert. Auch der Rest des Briefes oder der E-Mail muss in einem ordentlichen Englisch gehalten sein, damit es zu keinen Missverständnissen kommt. Es gibt auch einige Punkte, die hinsichtlich des Schreibens von Briefen und E-Mail in englischer Sprache zu beachten sind. Hierzu zählen:

  • Immer in kurzen und einfache Sätzen formulieren
  • Vorformulierte Phrasen verwenden, sofern möglich
  • Nicht direkt aus dem Deutschen ins Englische übersetzen
  • Vorzugsweise Übersetzer kontaktieren und beauftragen

Wer nicht jeden Tag englische Briefe und E-Mails schreiben muss, der wird sich wahrscheinlich ziemlich schwertun, die richtigen Worte zu finden und vor allem auch die Grammatik in Englisch einzuhalten. Schnell kann es zur Verwechslung kommen, sodass der Kontakt nicht versteht, was gemeint ist.

Es gibt zwar schon viele Tools für Übersetzungen, die aber auch viele Fehler und falsche Zusammenstellungen mit sich bringen können. Deswegen bietet es sich an, mit einem professionellen Übersetzungsbüro zu kooperieren. So sind Sie auf der sicheren Seite, wenn es um das Verfassen eines Briefes mit englischer Anrede und Inhalt geht. Wir sind Ihr Partner und erledigen gerne die Übersetzungen für Sie, damit Sie sich auf andere wichtige Aufgaben konzentrieren können.